Frauen

+++Unentschieden beim Tabellenzweiten TSV Langenbeutingen+++

Spielbericht 14.11.2021

TSV Langenbeutingen - FV Sontheim 2:2 (1:2)

Bereits in den frühen Morgenstunden machten sich die Damen des FV Sontheim auf den Weg zum Auswärtsspiel nach Langenbeutingen (Landkreis Heilbronn). Der FVS musste verletzungs- und krankheitsbedingt erneut den Ausfall einiger Stammspielerinnen kompensieren, doch wollte den Schwung aus dem Heimsieg gegen Tabellenführer Wendlingen unbedingt mitnehmen. Zunächst startete der FVS auf dem kleinen Kunstrasenplatz mit hohem Pressing und erarbeitete sich erste Torchancen, doch auch die spielstarken Gastgeberinnen kombinierten sich mit starkem Kombinationsspiel vor das Sontheimer Gehäuse.
In der 9. Minute umspielte Tina Straub nach einem Steilpass von Ines Häußler die TSV-Torhüterin und schob den Ball zur frühen 1:0 Führung für den FVS ein. Im Anschluss kam auch der TSV Langenbeutigen zu einigen hundertprozentigen Torchancen, die im letzten Moment abgeblockt wurden. In der 25. Minute hatten die Gastgeberinnen nach einem Schuss aus der Drehung erneut die Chance auf den Ausgleich, doch Carolin Gröner konnte den Schuss mit einer Glanzparade in höchster Not abwehren. In der 34. Minute erzielten die immer stärker werdenden Gastgeber durch Anna Steigerwald den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich zum 1:1. Nach dem Ausgleich investierte der FVS wieder mehr in die Offensive und wurden promt belohnt. In der 38. Minute war es erneut Tina Straub, die mit einem Lupfer über die herauseilende Torhüterin die erneute Führung für den FVS erzielte. Nach dem Seitenwechsel hatte der TSV Langenbeutigen mehr Spielanteile und die besseren Torchancen, doch auch der FVS setzte mit gefährlichen Nadelstichen immer wieder Akzente nach vorne. Die beste Chance auf Seiten des FVS hatte Katharina Voitl in der 73. Minute, doch sie scheiterte denkbar knapp am Innenpfosten. In der Nachspielzeit kam Langenbeutigen noch zum 2:2 Ausgleich - denkbar bitter für die Gäste, doch am Ende erkämpfte sich der FVS beim Tabellenzweiten ein leistungsgerechtes Unentschieden.